Salon

Salon

Rezensionen

Gerne stelle ich Ihr Buch vor.

8. November 2013

Patricia Jankowski, Fortunate Sun







Provinz Gia La Kontum, Vietnam, 1967
Die Vietnamesin Mai Ly und der amerikanische Soldat Jim Hawksley lernen sich während seiner Stationierung bei Ky La kennen. Zarte Liebesbande entwickeln sich zwischen ihnen, aber es gibt zu vieles, das gegen sie spielt.


Eine lange Geschichte von Liebe, Ehre und Krieg beginnt.







Rezension

Ob Dschungel oder Wüste
Korea, Vietnam, Irak oder Afghanistan, aktuell Syrien, alle Kriege zeichnen sich dadurch aus, dass junge Menschen, die Soldaten werden (oft sein müssen) durch Psychostress zu Bestien werden. Das ist hinlänglich bekannt. Ich lese kaum Bücher, die Krieg thematisieren und hätte Patricia Jankowski mich nicht um eine Rezension ersucht, hätte ich ihre Geschichte auch nicht gelesen. Nun, die Autorin versteht es wirklich, diese entsetzlichen Vorgänge so zu vermitteln, dass die Leserin nicht in der Lage war, die Augen davor zu schließen. Mit „davor“ meine ich perfide Folterung – von beiden Seiten! – unendliche Quälereien, die für die meisten Opfer tödlich enden.

Mit großer Wirksamkeit bringt die Autorin
einem den tropisch-feuchten Dschungel näher, die Ängste der jungen Männer, die ohne Sicht im dicken Grün auf den Tod warten, der in Form des Vietcongs, Tretminen oder giftigem Getier jederzeit zuschlagen kann. Wen wundert es da, dass jene, wenn sie die Gelegenheit haben, ihrerseits grausam zuschlagen? Keinen. So wundert es auch nicht, dass sich viele der Veteranen daheim nicht mehr erholen nach diesen Erlebnissen.

In diesem Wahnsinn von Vietnam spielt die Liebesgeschichte
von Jim, dem Amerikaner, und Mai Ly, der Vietnamesin. Eine Liebe, die kaum eine Chance haben wird. Oder doch? Ich möchte das nicht verraten. Nur so viel sei gesagt, es ist herzberührend, wie die beiden völliger verschiedener Herkunft und damit auch differierender Auffassung nicht voneinander lassen können.

Die Szenen im Roman
sind ausgezeichnet gebaut, technisch und schriftstellerisch, jede für sich wäre geeignet, verfilmt zu werden, mein Kompliment! Sämtliche Repräsentationssysteme des Menschen werden „gekitzelt“, also wie es sich in guten Spannungsroman gehört, bedient. Die Sprache der Autorin ist reichhaltig, aber dabei klar und frei von Sentimentalität oder Kitsch. Sehr präzise und vorstellbar die Schauplätze und Charaktere, die Atmosphäre.

Ein bisschen Gemäkele
gibt’s es aber auch von mir, nicht um die Autorin zu ärgern, sondern, angesichts dieser richtig guten Geschichte, anzuregen, die Anmerkungen eventuell zum Anlass zu nehmen, diese Sequenzen zu überarbeiten. Denn so präzise auf weiten Strecken die Erzählung ist, hat sie in manchen Teilen Schwächen. Es wirkt dort so auf mich, als wäre die Autorin darüber hinweggeschifft, weil sie selbst nicht genau weiß, wie sie das lösen soll, um zum gewünschten Ergebnis (dem Ziel der Szene) zu gelangen.
Kurz aufeinanderfolgend gelingt Jim, dann Mai Ly die Flucht aus einem Gefängnis der Vietcong – und ich fragte mich, wieso das denn derart einfach machbar sein kann. Ebenso halte ich als Leserin es für unmöglich, dass das Liebespaar sich zweimal anonym intim begegnet, und jeweils einer von ihnen den Liebespartner nicht erkennt. Das ist ein bisschen wie in der Oper, in so einer realistischen Geschichte funktioniert das für mich leider nicht. Zumindest nicht zweimal. Das erste Mal kann hingehen, da sind die Umstände so, dass es sich erklären lässt. Aber noch einmal? Darauf würde ich verzichten.
Es gibt noch ein paar solche Stellen, die dem Buch mM nicht guttun.

Ich finde das schade, denn insgesamt finde ich den Roman toll geschrieben und gewiss hervorragend recherchiert. Zudem ist es beachtlich, sich heutzutage diesem Thema anzunähern, gegen das Vergessen. Daumen hoch!    

Elsa Rieger


Leseprobe hier im SALON


Die Autorin
Ich bin Jahrgang 1973 und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen am Südrand der Lüneburger Heide.
Ich habe den doch recht unkreativen Beruf der Buchhalterin gelernt. Mein Traum wäre Lektorin gewesen, aber die Realität sieht dort ja nicht gerade rosig aus ...
Gelesen habe ich immer schon viel, seit ich vier Jahre alt war. Die Bücher wurden dicker und irgendwann war die für mich geeignete Abteilung unserer kleinen Bücherei ausgelesen.
Die erste eigene Geschichte habe ich mit zwölf auf einer mechanischen Schreibmaschine getippt - heute natürlich mehr von historischem als von schriftstellerischem Wert ;o)
Nach einigen "Ruhejahren" habe ich das Schreiben dann mit etwa zweiundzwanzig wieder ernsthaft aufgenommen, wenn auch nur für mich.
In den letzten zwei, drei Jahren befasse ich mich intensiver damit und mein Mann hat mich im letzten Jahr sehr bestärkt, neben einigen großen Ereignissen im Privatleben auch endlich meine schriftstellerische Karriere voranzutreiben.

Meinen ersten Roman veröffentlichte ich im Februar 2012 beim fwz-Verlag.
Zur Präsentation war ich sogar auf der Leipziger Buchmesse, was ein tolles Erlebnis war!
Leider war die Terminplanung des Verlages nicht mit meiner kompatibel, so daß ich mir andere Wege suchen mußte, um meinen Lesern den Rest meiner Trilogie zugänglich zu machen.
Ich habe mich dann für die Selbstveröffentlichung als ebook und auch als Druckversion entschieden.
Somit geht es weiter und die Trilogie ist mittlerweile beendet.

Ich widme meine Aufmerksamkeit nunmehr anderen Genres, wobei ich mich da nicht festlegen lasse.
Bei mir könnt ihr Romantic History, Fantansy Drama, Romantic Thrill und noch einiges anderes in nächster Zeit entdecken.

Ich wurde bereits gefragt, wie ich in diesem Tempo schreiben und veröffentlichen kann. Das soll kein Geheimnis sein - ich habe in den letzten zwanzig Jahren sehr viele Romane beendet, die nicht nur für die Schublade taugen. Allerdings fehlte mir damals die Motivation, sie auch an die Leserschaft zu bringen.
Nun bin ich also aktuell dabei, die Spreu vom Weizen zu trennen und meine Betaleser mit Geschichten zu füttern, ehe diese dann nach und nach hier landen werden.
Wundert euch also nicht über meinen kreativen Output, jede meiner Geschichten hat einen Reifungsprozeß durchlaufen und wurde sorgfältig mehrfach gegengelesen, ehe sie elektronisch oder gedruckt dem Leser angeboten wird.


Patricia Jankowski, Fortunate Sun


eBook und Taschenbuch bei Amazon

Keine Kommentare: